Veröffentlicht am

Zimt + Zimtrinde

Blütensthaub

Zimtrinde (Cortex Cinnamomi, chin Rou Gui) – Lange schon gehört der Zimt zu den bedeutenden Heilmitteln der chinesischen Medizin. Der Umgang mit Zimt ist eine Sache für sich wegen der unterschiedlichen Verwendung seiner einzelnen Teile.

Das Temperaturverhalten der Zimtrinde ist heiß. Menschen mit Hitze oder Blut- und Säfte-Leere sollten deshalb die  Zimtrinde meiden. Die Geschmacksrichtung ist scharf und süß. Es besteht eine besondere Beziehung zur Leber, zur Niere und zur Mitte, d.h. Magen und Milz als Entsprechungen der Wandlungsphase Erde.

Die wesentliche Wirkung sieht man in der Erwärmung der Mitte, wie auch einer Kräftigung der aktiven Energien. In kleinen Mengen geeignet für Vegetarier, um ihr Yang zu stärken. Kälte wird zerstreut und dadurch werden Schmerzen gelindert. Bei alten Menschen gibt es häufig eine Erschöpfung des Herz-Yang, die sich als starke Müdigkeit und in Herzbeschwerden äußert. Bei ihnen ist die Zimtrinde ebenfalls hilfreich, da sie das…

Ursprünglichen Post anzeigen 39 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s