Veröffentlicht am

Jetzt fühle ich mich wieder besser

kosmologelei

vwDie letzten Wochen habe ich mich zu gut gefühlt. Nach Freital, Heidenau und anderswo brennenden Anti-Flüchtlingsdemos der „Dunkeldeutschen“ kam in München die „Willkommenskultur“ an und nobody hat sich sauwohl in seiner überwiegend deutschen Haut gefühlt. OK, in der Kneipe hat der eine oder andere behördliche rheinische Bedenkenträger gemurmelt: „Wenn das alle machen und zu uns kommen, wohin damit?“ Aber es sind ja nicht alle und in Wesseling schon mal keiner. Wie gesagt: nobody hat sich in Schland wohl gefühlt und das war irgendwie komisch, unangenehm.

Melanie Phillips hat es in der TIMES vor knapp zwei Wochen als virtue signalling beschrieben, mit der (deutschen) Tugend angeben, und erklärt:

    Wenn Leute, die ihre Kultur verteidigen wollen, von den liberalen Eliten im Stich gelassen und als Nazis stigmatisiert werden, treibt man sie in die Arme von echten Rassisten und Faschisten.

Das hat nobody zu denken gegeben…

Ursprünglichen Post anzeigen 249 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s