Veröffentlicht am

Erst die Türkei, dann die ganze Welt

Gegen den Strom

Titel— 16 März 2016

Schlaglicht: Oh, es hat dem Sultan wohl gefallen. All dieser türkische Honig, den er um den Bart geschmiert bekam! „Die Türkei ist das mit Abstand wichtigste Transitland,“ sagte Mutti Merkel. Die Probleme dieser Welt werden nur beim Sultan gelöst.

(Bild: canhasal; Sultan; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Erst die Türkei, dann … (Bild: canhasal; Sultan; Rechte: CC BY 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Und der braucht dafür jede Menge Geld. Zwar bedarf es kleinerer Abstriche bei der Meinungs- und Pressefreiheit.  Aber mit den Chinesen sind wir ja auch gut im Geschäft. Und die richten wöchentlich hin. Und überhaupt! Die paar besetzten Zeitungen! Halb so wild. Bei uns haben viel mehr Journalisten keine Arbeit! Außerdem zahlen die Staatsmedien in der Türkei pünktlich und foltern nicht. Und dass die Türken mit unserer Aufklärungshilfe unsere verbündeten Kurden in anderen Ländern bombardieren, ist eigentlich eine rein innertürkische Angelegenheit.

Churchill hätte angesichts dieser Dame „no comment!“…

Ursprünglichen Post anzeigen 185 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s