Veröffentlicht am

Der Tod als Ratgeber

WerdenundSein

Als ich 14 Jahre alt war, trug ich jeden Mittwochnachmittag Zeitungen aus. Gefühlte 12 Jahre später (zwei, um genau zu sein) kaufte ich mir von dem kleinen Hungerlohn eine Stereoanlage. Eine, die den Namen Stereoanlage verdiente, nicht so ein kompaktes, mickriges Ding, nein, drei ordentliche Bausteine: ein Tuner, ein CD-Player und hoho – ein doppeltes Kassettendeck, das selbstständig! die Seiten wechseln konnte. Nicht nur von A nach B, sondern auch von B nach A – DAS waren noch Nutzererlebnisse, aber hallo.

Fortan lag ich – mit kleinen Unterbrechungen, die ich damit verbrachte, in die Schule zu gehen – auf dem Boden meines kleinen Zimmers, genau in der Mitte der zwei 1,50 Meter hohen Boxen und quälte meinen Bruder – nur getrennt durch eine dünne Rigipswand – mit meinem Hang zu den Cranberries und dem Lied Zombie mittels Repeat 1.

Ich lag da und tat nichts, ich hörte nur Musik. Ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.202 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s