Veröffentlicht am

Irminsul und der Schwan

Die Goldene Landschaft

Widukind und KarlWidukind und Karl der Große

Das Jahr 772 sollte die Entscheidung bringen. In diesem Jahr brach Karl der Große zu seinem Feldzug gegen den sächsischen herzog Widukind auf. Nach den Erzählungen soll gleich zu Beginn des Feldzuges die Festung Eresburg auf dem heutigen Obermarsberg erobert und das große Heiligtum der Sachsen zerstört worden sein. Damit wollte der Frankenherrscher den Sachsen die Überlegenheit seines christlichen Gottes beweisen. Doch die Zerstörung der Irminsul ließ die Gewalt in den eroberten Gebieten explodieren und es kam zum Kampf zwischen den unterschiedlichen Glaubensvorstellungen. In der Folge plünderten die Sachsen die neu erbauten Kirchen und steckten viele von ihnen in Brand. Auf Grund der zahlreichen Überfälle entschied Karl der Große 775 den Feldzug in Sachsen so lange weiterzuführen, `bis sie entweder besiegt sich der christlichen Religion unterwerfen oder aber vernichtet sind´.

Nachbildung Irminsul MarsbergNachbildung einer Irminsul in der Kirche St. Petrus und Paulus Obermarsberg

Doch der Standort dieses Hauptheiligtums…

Ursprünglichen Post anzeigen 693 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s