Veröffentlicht am

Gedanken zum Münchener Amoklauf

Die Killerbiene sagt...

.

killerbee

.

Man sollte Ähnliches miteinander vergleichen und ich meine, daß die gestrigen Ereignisse Parallelen mit dem Amoklauf von Winnenden („Tim K.“) aufweisen.

Zuerst vielleicht einige Details zu Winnenden, die wenig bekannt sind:

Zeugen sprachen von mindestens 2 verschiedenen Schützen; einer war eher unerfahren, während der zweite äußerst effizient war und auch schwierige Ziele punktgenau erfassen und töten konnte.

Der zuständige Gerichtsmediziner war derselbe, der auch Michele Kiesewetter obduzierte.

Die Opfer des Amoklaufs von Winnenden wurden NICHT obduziert!

(Angeblich aus Respekt oder irgendso eine Lüge)

.

Die „smoking gun“ von Winnenden ist die fehlende Obduktion der Opfer.

Da dort etwas herauskäme, was die offizielle Version vom „verrückten Einzeltäter“ ins Wanken bringen würde.

Merke:

Wer die Wahrheit sagt, braucht Nachforschungen nicht zu fürchten.

Bzw. umgekehrt:

Wer Nachforschungen verhindert, lügt!

.

Würde man ganz unvoreingenommen die Zeugenaussagen von Winnenden betrachten, so lassen sie sich am besten damit erklären, daß dort zwei Schützen…

Ursprünglichen Post anzeigen 947 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s