Veröffentlicht am

Männer sind …

Gescheuchten Igel

In der Disco stehen und lauthals „Männer sind Schweine“ mitgrölen. Klar. Hab ich gemacht. Vielleicht so fünzigmal. Als ich 16, 17, 18, Jahre alt war und mich von einigen der Jungs vorgeführt gefühlt habe. Unfair aber auch, dass sie mich einfach nicht so wollten, wie ich sie. Verdammt. Dabei war ich hübsch und intelligent und … bescheiden.

Tatsächlich hat sich die „Alle Männer sind …“-Pauschalisierung nie in meinem Kopf festgesetzt. Nie so, dass ich sie wirklich geglaubt hätte. Das liegt vielleicht vor allem daran, dass ich immer männliche Freunde hatte. Und vielleicht daran, dass ich auch selbst oft genug ein Arsch war.

Habe ich mir auf Gefühlen herumtrampeln lassen? Ja. Weil ich ebendiese der Elefantenherde freigegeben habe. Dass ich Männer lange Zeit nicht verstand, dass ich zu oft Falsches hoffte, dass ich zu viel in Nicht-Gesagtes hinein interpretiert habe, führte zwar manches Mal dazu, dass ein hämmerndes „WARUM???“ in meinem…

Ursprünglichen Post anzeigen 281 weitere Wörter

Advertisements

Über Wolfhilta

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s