Einrichtung von Tox, als freie und verschlüsselte Alternative zu Skype und Co.

Advertisements

Abhängigkeiten

PET erklärt die Welt

Wir können mit Freunden in Übersee chatten. Nachsehen, was die liebe Familie gestern Abend gegessen hat. Obwohl sie an fernen Gestaden weilt. Wie das Wetter bei Oma und Opa ist, lässt sich im Stundenrhythmus feststellen. Es ist eine grenzenlose Freiheit. Die einem oft erst so richtig bewusst wird, wenn ihr überraschend Grenzen gesetzt werden. Zum Beispiel durch ein mitunter latent asoziales Medium. Durch die Mitteilung, dass jemand versucht haben könnte, sich ungerechtfertigt auf dem Account einzuloggen. Weshalb man sich jetzt erst einmal identifizieren müsse. Was aber nicht gelingt, weil nach dem Klick auf einen entsprechenden Button die Mitteilung kommt, dass es momentan nicht möglich sei.

Also weiß ich weder, was meine Familie gestern Abend und ohne mich gegessen hat. Geschweige denn, wie das Wetter bei Oma und Opa ist. Ich weiß nur, dass ich plötzlich und ohne eigenes Zutun von einem Kommunikationsweg abgeschnitten bin. Was mir zu denken gibt. Das…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Unglaublich: Schuldmedizin will Heilpraktiker verbieten

Gesundheits-EinMalEins

29. August 2017

Die Hexenjagd gegen Heilpraktiker wurde jetzt eröffnet: Seit einigen Tagen ist es überall in den Leitmedien zu lesen: Ärzte wollen den Heilpraktikerberuf abschaffen und selbst wieder Kontrolle über das Geschäft übernehmen.

Die Leitmedien haben das Thema bereits aufgegriffen. Eine neu gegründete Expertengruppe, der „Münsteraner Kreis“, in dem mehrere Ärzte und Wissenschaftler zusammenarbeiten, fordert jetzt die Abschaffung oder zumindest eine umfassende Reformierung des Heilpraktikerberufs.

Die Ausbildung des Heilpraktikers sei unangemessen und Heilpraktiker hätten unhaltbare Krankheitskonzepte, so die Aussage der Ärzte.

Heilpraktikern wird pauschal fehlende Qualifizierung unterstellt

Der Vorwurf lautet: Pseudowissenschaft. Wer in Deutschland als Arzt arbeite und zugelassen sei, habe ein jahrelanges und aufwendiges Studium abgeschlossen. Dazu kommen noch die fachärztliche Spezialisierung und die Verpflichtung, sich regelmäßig weiterzubilden.

Wer Heilpraktiker werden möchte, müsse dagegen nur eine Prüfung beim Gesundheitsamt ablegen und dadurch den Beweis erbringen, „dass er keine Gefahr für die Volksgesundheit und seiner Patienten…

Ursprünglichen Post anzeigen 607 weitere Wörter